logo
deutsch englisch
News

03. Mai 2016

„FM-DATEN MIT FUNDAMENT“

Schaeffler Gruppe nutzt innovative Technologie der speedikon FM AG und der WiriTec GmbH zur effizienten Unterstützung vielfältiger Unternehmensprozesse

Die Schaeffler Gruppe ist ein weltweit führender integrierter Automobil- und Industriezulieferer. Das Unternehmen steht für höchste Qualität, herausragende Technologie und ausgeprägte Innovationskraft. Mit Präzisionskomponenten und Systemen in Motor, Getriebe und Fahrwerk sowie Wälz- und Gleitlagerlösungen für eine Vielzahl von Industrieanwendungen leistet die Schaeffler Gruppe einen entscheidenden Beitrag für die „Mobilität für morgen“. Im Jahr 2015 erwirtschaftete das Technologieunternehmen einen Umsatz von rund 13,2 Milliarden Euro. Mit rund 84.000 Mitarbeitern ist Schaeffler eines der weltweit größten Familienunternehmen und verfügt mit rund 170 Standorten in über 50 Ländern über ein weltweites Netz aus Produktionsstandorten, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen und Vertriebsgesellschaften.


 
Ausgangssituation:

Schon seit mehreren Jahren hat die Schaeffler Gruppe ihr gesamtes Immobilien- und Facility Management professionalisiert und durch geeignete IT-Lösungen  auf der Prozessseite unterstützt. Dies betrifft in erster Linie FM-Prozesse wie Flächeneffizienzsteigerung, Belegungsplanung und dementsprechende Optimierung, aber auch Instandhaltung und Schließmanagement.

Hier geht es zum vollständigen Beitrag.



01. Juni 2015

Eventgesteuerte Instandhaltung
IT-Plattform für die Zustandsüberwachung

Produktionsprozesse takten immer enger und sind miteinander verzahnt. Ausfälle oder Fehlfunktionen einer Maschine oder einem Anlagenteil verursachen mitunter große Schäden und somit Kosten. Vorausschauende Instandhaltung zur Vermeidung dieser Vorfälle lässt sich zwar gut planen, orientiert sich allerdings oft nicht an der tatsächlichen Situation der Anlagen.


 

Hier setzt die IT-Plattform der Wiritec GmbH an. Sie bündelt Condition Monitoring-Daten aus verschiedenen Systemen zu einem eventgesteuerten Instandhaltungssystem.

Hier geht es zum vollständigen Beitrag.
IT&PRODUCTION, 04-2015



21. Mai 2015

UserGroup in Bensheim: Es treffen sich 2,5% des deutschen Stromverbrauchs!

Am 20. und 21. Mai tagten die beiden neugegründeten WiriTec UserGroups zum ersten Mal in den Räumlichkeiten der WiriTec GmbH in Bensheim. Sowohl die UserGroup Industrie mit dem Fokus auf die Fragestellungen unserer Industriekunden als auch die UserGroup Immobilien, die sich aus Immobilienbetreibern zusammensetzt, waren mit jeweils 12 Teilnehmern gut besucht.

Jeder Teilnehmer konnte von den verschiedenen Anwendungsfällen der Anderen lernen und viele Informationen für sich und seinen Arbeitsalltag mitnehmen – das ist der ursprüngliche Gedanke der UserGroup. Selbstverständlich wurden auch einige Entwicklungswünsche an uns herangetragen, die wir bewerten und in die Standard-Weiterentwicklung einfließen lassen werden.


 

Für jeden Teilnehmer gibt es in Zukunft regelmäßige Informationen über die Weiterentwicklungen der WiriTec Software, die auch für Andere interessant sein können. Hierfür wird in naher Zukunft ein entsprechendes Kundenforum eingerichtet, in dem ein ständiger Informationsaustausch der Kunden untereinander und natürlich mit der WiriTec stattfinden wird.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass diese UserGroup kein einmaliges Erlebnis bleiben wird, da hier Gleichgesinnte von Gleichgesinnten lernen können und spezifischere Informationen erhalten! Wenn Sie also auch an einer der UserGroups mitwirken möchten, können Sie sich gerne bei uns melden.






05. Januar 2015

Ein System, das das Leben erleichtert“
RWE IT setzt auf speedikon® DAMS und WiriTec GmbH zur effizienten Verwaltung und Betrieb ihres Rechenzentrums

Die RWE IT GmbH ist der interne IT-Dienstleister des RWE Konzerns. Zu seinem Angebot gehören Bereitstellung, Entwicklung und Betrieb von Standard- und Spezialsoftware sowie der entsprechenden Hardware- und Netzinfrastruktur. Als international aufgestelltes Unternehmen beschäftigt der agile IT Dienstleister insgesamt 1.700 Vollzeitbeschäftigte europaweit.  

Ausgangssituation: 

RWE IT betreibt in Deutschland Rechenzentren in Grevenbroich, sowie am Standort in Bergheim, die 24 Stunden an 7 Tagen produktiv sind.  Sie erfüllen den TSI Dual Site Level4 (TÜV IT GmbH) Standard und versorgen alle  Konzernstandorte weltweit.
Bisher hatte jede Abteilung im Rechenzentrum ihre eigene Dokumentation der IT Infrastruktur vorgehalten, was zu Redundanzen führte.  „Daher war es das Ziel“, so erläutert Marc Höhne, Leiter Datacenter Infrastruktur im Bereich Infrastructure Operations im Rechenzentrum Grevenbroich, „die heterogenen Datenbestände zusammenzuführen.“ Ausschlaggebend waren hier Gründe der Betriebssicherheit. Die Einführung einer ganzheitlichen Data Center Infrastructure Management-Lösung für die effiziente Verwaltung von IT-Assets und Kabeln sowie Energiedaten war notwendig, und nach der Sichtung verschiedener, auch internationaler Anbieter, fiel die Entscheidung für speedikon® DAMS mit integriertem Energiedatenmanagement-System der WiriTec GmbH.

Nutzen der DCIM Lösung durch Optimierung der Workflows

Um die Effizienz von Rechenzentren zu beurteilen, ist eine detaillierte Ist-Analyse der gesamten Infrastruktur nötig. Für  unterschiedliche Zertifizierungen muss der  Rechenzentrums-Betreiber eine Menge Daten liefern, und somit müssen die physischen Server, die Nennleistung der USV’s sowie die Betriebsweise der Umluftklimageräte dokumentiert werden. Hierbei wird speedikon®DAMS als Dokumentationstool  genutzt.

Wichtig ist der Prozess der Harmonisierung von Datenbeständen und das Synchronisieren von Systemen. So werden die kaufmännischen Daten aus der CMDB mit den technischen Daten in speedikon® DAMS abgeglichen.

Darüber hinaus unterstützt die DCIM-Lösung die RWE IT auch bei der Erfüllung regulatorischer Auflagen  wie der eine hohe Verfügbarkeit von Systemen, d.h. das Suchen von Informationen gehört jetzt der Vergangenheit an, „denn  jetzt haben wir verlässliche Daten“, so Marc Höhne.

Energiemanagement und Energiemonitoring

Bereits im September 2012 wurde für den Rechenzentrums-Betrieb ein Energiemanagementkonzept ausgearbeitet, dessen Zielvorgaben die Optimierung der Betriebskosten, die Reduktion des Strombedarfs  und die Verringerung der CO2 Emissionen umfassen.


 

Im  integrierten Energie-Daten-Management System der WiriTec GmbH werden nun über 1.800 Messpunkte verwaltet und Daten in Viertelstundenintervallen ausgewertet – vom Trafo bis zum einzelnen Rack. Zudem werden über SNMP intelligente PDUs in Echtzeit ausgelesen.
Temperatur und Feuchtigkeitswerte kommen über eine Schnittstelle aus der Gebäudeleittechnik. „Wir nutzen im Energie-Daten-Management System die  Standardansichten mit Balken-,  Raster oder Scatter-Darstellung sowie die anschaulichen Dashboards, die wir uns selbst zusammenstellen können. Überhaupt ist die visuelle Darstellung und Auswertbarkeit so vielfältig, wie ich es   bisher nicht kannte. Mit einfachsten Mitteln und wenigen Handgriffen ist jedwede Auswertung erstellbar, sodass es jedem Laien deutlich und transparent wird.
Bei 1.800 Messpunkten ist es nützlich, einen performanten Schnellfilter zur Verfügung zu haben, der in Windeseile Ergebnisse liefert. Der Formeleditor bietet hervorragende Möglichkeiten, um die relevanten Themen durchzuspielen. Besonders überzeugen die Prognosemöglichkeiten, denn das  System liefert die Lastgänge des Vorjahres, die aktuellen und  die zukünftigen, und wir wissen sofort, wo wir im Dezember 2015 liegen werden“, unterstreicht Michael Schöngen, Experte für Rechenzentrumsinfrastruktur bei der RWE IT.

Die notwendigen Messungen schaffen die unverzichtbare Transparenz, die es erst erlaubt, die erforderlichen Maßnahmen einleiten und sukzessive kontrollieren zu können.

Zusammenarbeit mit dem Hersteller:

Die Zusammenarbeit  mit der speedikon FM AG gestaltete sich im Bereich des Supports partnerschaftlich, „wir fühlten  uns zu jedem Zeitpunkt gut beraten“, unterstreicht Marc Höhne. Bei der Datenaufnahme wurden große Herausforderungen gemeistert. Hierbei ist zu beachten, dass die involvierten Fachbereiche des Rechenzentrums gleich in den Prozess eingebunden wurden.  „Es ist  wichtig, auf bestehende Datenbestände zurückgreifen zu können“.

In dieser Phase hat die Betreuung durch die speedikon FM AG „sehr gut geklappt“, es wurden gemeinsam die Projektziele in der vereinbarten Zeit erreicht.
„Mit speedikon®DAMS habe ich jetzt ein System zur Verfügung, das mir das Leben erleichtert“, resümiert Marc Höhne, „denn jede Fachabteilung kann die benötigten, jetzt zentral vorgehaltenen Daten der IT Infrastruktur im RZ selbst auswählen – und es ist nun ausgesprochen einfach, diese Informationen zusammenzuführen“.



28. November 2014

Wir gestalten Energie. Gemeinsam.
ENERGIEregion Nürnberg e.V. ist Gestalter der Energiewende

Die ENERGIEregion Nürnberg e.V. wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Energie als „Gestalter der Energiewende“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung wird an engagierte Bürger, Unternehmen und Organisationen verliehen, die sich für eine sinnvolle Ausgestaltung der Energiewende in Bayern einsetzen.
„Die Auszeichnung macht deutlich, dass wir mit unseren Aktivitäten wichtige Impulse für die Energiewende geben“ freut sich Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg und Vorstandsvorsitzender der ENERGIEregion Nürnberg e.V., über diesen Erfolg. „Insbesondere durch die gute Zusammenarbeit mit unseren Mitgliedern ist es uns möglich den energetischen Strukturwandel in der Region erfolgreich voranzutreiben und auch die Menschen in der Region mitzunehmen“ ergänzt Dr. Jens Hauch, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Vereins.

Gemäß dem Motto ‚Wir gestalten Energie. Gemeinsam.‘ setzt sich der Verein seit dem Jahr 2001 für eine dynamische Entwicklung der Metropolregion Nürnberg zu einem europaweit aner-kannten Standort für Energietechnologie ein und fördert den sinnvollen Umgang mit Energie und Ressourcen im gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Umfeld.


 

Als zentrale Netzwerkorganisati-on für die Themen Energie und Umwelt bringt die ENERGIEregion Entscheider aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung zusammen, um über die Herausforderungen der Energie-wende zu diskutieren, innovative Lösungen zu erarbeiten und die Öffentlichkeit zum Thema Energie zu informieren. Die 75 Mitglieder des Vereins konzentrieren sich dabei auf drei Themen-felder: "Nachhaltige Energieversorgung" (also Erzeugung, Verteilung und Speicherung von Energie), "Green Factory" (darunter fällt die ressourcenschonende Produktion in Gewerbe- und Industriebetrieben) sowie "Green Building" (energie- und ressourcenschonendes Bauen). Inner-halb dieser Themenfelder organisiert die ENERGIEregion Dialog- und Fachveranstaltungen und ruft verschiedene Projekte ins Leben, wie beispielsweise das neue Energie-Technologische Zentrum 2.0 auf dem ehemaligen AEG-Areal, welches Gründerunternehmen im Energiebereich unterstützt.

Mehr Informationen zur ENERGIEregion Nürnberg e.V. erhalten Sie auf www.energieregion.de



31. Januar 2014
Effizienzprojekte wirtschaftlich steuern

Angesichts steigender Energiekosten wächst bei Fertigungsunternehmen der Aufklärungsbedarf zur erfolgreichen Projektierung von Effizienzmaßnahmen. Denn da Verbrauchssenkungen physikalische Grenzen gesetzt sind, sollte vor Beginn kostspieliger Projekte geprüft werden, mit welchen Einsparungen tatsächlich zu rechnen ist.

Die Energie- und Ressourcenpreise sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Es ist nicht zu erwarten, dass sich dieser Trend in absehbarer Zeit umkehren wird. Je nach Höhe des Energieverbrauchs eines Unternehmens wächst daher der Druck, Maßnahmen zur Kostensenkung durchzuführen. Neben einer Optimierung des Energie-Einkaufs kann die effiziente Steuerung des Verbrauchs einen wirkungsvollen Hebel darstellen.


 

Die Erhöhung der Effizienz in Prozessen, die Energie und andere Ressourcen verbrauchen, sollte daher als strategische Aufgabe im Unternehmen verstanden werden. Allerdings sind Effizienzprojekte häufig mit technischem und organisatorischem Aufwand verbunden, der hohe Kosten verursacht. Daher sollte vor Maßnahmenbeginn evaluiert werden, mit welchen Effizienzsteigerungen zu rechnen ist. Für diesen Prüfungsvorgang ist es von zentraler Bedeutung, einen Blick auf den Ist-Zustand des Unternehmens zu erhalten. Das gilt sowohl für den Ressourcenbedarf einzelner Prozesse als auch für den Gesamtverbrauch energieintensiver Anlagen.

Den gesamten Artikel finden Sie im Industrie-Online-Magazin
IT&Production über folgenden Link: www.it-production.com




16. August 2013
WiriTec-Lösungen als förderungsfähige Energiemanagement-Software bei der BAFA gelistet

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zahlt künftig im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Zuschüsse für die Erstzertifizierung eines Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001 und eines Energiecontrollings sowie für den Erwerb von Messtechnik und Energiemanagement-Software.

 Es wird ein anteiliger Zuschuss zu den förderfähigen Ausgaben bewilligt. Die Gesamtsumme der Zuwendungen ist auf maximal 20.000 Euro pro Unternehmen innerhalb eines Zeitraums von 36 Monaten beschränkt.

Die Höhe der Zuwendungen beträgt:

  1. für die Erstzertifizierung eines Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001 maximal 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben und maximal 8.000 Euro
  2. für die Erstzertifizierung eines Energiecontrollings maximal 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben und maximal 1.500 Euro
  3. für den Erwerb von Messtechnik für Energiemanagementsysteme maximal 20 % der zuwendungsfähigen Ausgaben und maximal 8.000 Euro
  4. für den Erwerb von Software für Energiemanagemensysteme maximal 20 % der zuwendungsfähigen Ausgaben und maximal 4.000 Euro


 

Antragsberechtigte Unternehmen können ab dem 15. August 2013 über das elektronische Antragsformular auf der Internetseite des BAFA einen Antrag auf Förderung stellen.

Die WiriTec GmbH ist mit ihren Lösungen auf der Seite der BAFA gelistet, die die förderungsfähigen Softwaresysteme beinhaltet.

Nähere Informationen unter www.bafa.de





25. Juni 2013
WiriTec GmbH tritt der Exportinitiative Energieeffizienz des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie bei

Wir freuen uns  mitteilen zu können, dass wir in die Exportinitiative Energieeffizienz des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie aufgenommen wurden.

In Zeiten knapper fossiler Energieträger und kontinuierlich steigender Energiepreise wächst weltweit der Bedarf an innovativen Techniken, die den Energieverbrauch senken. Deutschland genießt beim Thema Energieeffizienz einen hervorragenden Ruf.
Vor diesem Hintergrund wurde durch die Bundesregierung unter Federführung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und Partnern unter der Dachmarke "Energieeffizienz - Made in Germany" die Exportinitiative Energieeffizienz eingerichtet. Sie unterstützt  deutsche Anbieter von Produkten, Systemen und Dienstleistungen im Kontext Energieeffizienz. Unter dieser Dachmarke werden eine projekt- und akteursübergreifende Informationsinfrastruktur sowie umfassende Informationen in wichtigen Handlungsfeldern angeboten.


 

Die Exportinitiative Energieeffizienz ist grundsätzlich auf alle relevanten Märkte bezogen. Einen besonderen Schwerpunkt bilden Aktivitäten in Ländern mit hohem Wirtschaftswachs­tum, Industriemärkte von strategischer Bedeutung für die Exportwirtschaft und Schwellen­länder. Viele Staaten haben sich in letzter Zeit ehrgeizige Energieein­sparziele gesetzt und wollen diese durch gezielte Maßnahmen erreichen, was große Chancen für deutsche Unternehmen eröffnet.

Nähere Informationen finden Sie unter:
>> www.efficiency-from-germany.info



08. Februar 2013
33 Partner gründen Clusternetzwerk Energie & Umwelt?

Es war keine „Geburtsstunde“, sondern ein „Meilenstein“ – so nannte Wolf-Rainer Lowack die Gründung des Clusternetzwerkes Energie & Umwelt. Er ist Geschäftsführer der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH. Die Veran- staltung fand am 30. Januar 2013 im Technologie-Zentrum „Mafinex“ statt.

clusternetzwerk energie

Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen aus der Region schlossen sich zusammen, um die Themen Energieeffizienz und klima-freundliche Energiesysteme voranzubringen. „Das jetzt gegründete Netzwerk bringt eine neue Stufe der Zusammenarbeit und Qualität“, so Lowack.


 
Die Ziele des Netzwerks sind vielfältig: Erfahrungsaustausch und Techno-logietransfer in den Bereichen „Energieeffizientes Bauen und Sanieren“, „Energieeffizienz-Technologie“, „Smarte Energiesysteme“, „Erneuerbare Energien“ und „Energiecontracting“. Weitere Vorteile ergeben sich für die Beteiligten, wenn sie bei größeren Ausschreibungen Bietergemeinschaften bilden oder einen einfacheren Zugang zu Förderprogrammen erhalten.

„Mit dem Regionalen Energiekonzept haben wir seit kurzem einen wertvollen Fahrplan für die kommenden Jahre“, so Bernd Kappenstein, Leiter des Fachbereichs Energie und Umwelt bei der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH. „Viele der in diesem Konzept beschriebenen Einzelmaß-nahmen werden jedoch nur ihre Wirkung entfalten können, wenn die richtigen Akteure zusammenarbeiten.“

Das Clusternetzwerk Energie & Umwelt bringe Wirtschaft und Wissenschaft in den Dialog. „Denn im Technologietransfer schlummert sowohl aus ökologischer als auch ökonomischer Sicht ein enormes Potenzial“, so Kappenstein. Bisher sind 33 Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen dem Netzwerk beigetreten – und viele weitere Akteure haben ihre Mitarbeit angekündigt.

>> www.m-r-n.co m/energie&umwelt



06. November 2012
Gelingt die Energiewende?

Mit Herrn Dr. Merkel aus unserer Geschäftsführung, war die WiriTec bei dem Unternehmertag der IHK Erfurt vertreten. Anlässlich Unternehmertag mit dem Titel „Gelingt die Energiewende“ brachte Herr Dr. Merkel sein Know-How bei der Podiumsdiskussion zum Thema Smart Grids und Leitungsverbund für Strom aus Windenergie, Photovoltaik und Wasserkraft ein.

Hier geht es zum vollständigen Beitrag.



 

Weitere Beitrage zum Unternehmertag:

Die größte Herausforderung seit der Wiedervereinigung
Altmaier wirbt um Firmen
In Dörfern Energie selbst erzeugen

Quellenangaben:
THÜRINGISCHE LANDESZEITUNG Verlag GmbH & Co. KG





22. August 2011
Zukunftsmarkt Smart Grids: Das Geschäft mit intelligenten Netzen
Eine kleine Firma hilft Konzernen, ihren Energiebedarf zu senken - mit starken Versprechen

Wenn Peter Merkel über Smart Grids liest, von den großen Hoffnungen, die viele Konzerne damit verbinden, dann muss er immer ein wenig lächeln. Denn die intelligenten Netze, die den Stromfluss effizienter regeln sollen, sind für ihn längst Realität. Besser gesagt für die von ihm gegründete Wiritec GmbH im hessischen Bensheim. „Mit unseren Systemen und Programmen lassen sich bis zu 15 Prozent Energie sparen“, verspricht Merkel.

 

Ein starkes Versprechen, schließlich steht Energiesparen angesichts der explodierenden Energiekosten nicht erst seit gestern auf der Agenda der Konzerne. Doch Merkel weiß aus Erfahrung, dass in Bürogebäuden, Fabrikhallen und anderen gewerblichen Immobilien noch viel Sparpotenzial schlummert. Seit 1997 hilft er Unternehmen mit seiner anderen Firma Speedikon FM bei der Bewirtschaftung ihrer Gebäude. Schon bald merkte er, dass das Thema Energiemanagement ein Wachstumsmarkt ist und gründete vor zwei Jahren mit Wiritec ein Schwesterunternehmen, das sich voll auf diese Nische konzentriert.

© Handelsblatt GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Hier geht es zum vollständigen Beitrag.


08. Juli 2011
Innovatives Energiedaten-Portal für Mittelstand
Bensheimer Unternehmen liefert effiziente Antwort auf energiepolitische Vorgaben    

Steigende Energiepreise und zunehmende Ressourcenverknappung drängen Unternehmen aller Größen dazu, den Energieverbrauch als wichtigen Kostenfaktor im Geschäftsalltag zu beachten. Auch das Energiekonzept der Bundesregierung vom 28. September 2010 sieht eine dauerhafte Senkung des Energieverbrauchs vor. Ab 2012 wird zudem eine flächendeckende Einführung von Energiemanagement- systemen nach DIN EN 16001 gefordert.           

Nur wenn möglichst große Transparenz in all jenen Prozessen geschaffen werden kann, die mit Energie- und Ressourcenverbrauch verbunden sind, stehen die Chancen gut, Energiekosten zu reduzieren. Keineswegs müssen zur Erlangung dieser Transparenz aufwändige IT-Lösungen installiert werden. Als langfristige Lösung für den Mittelstand, aber auch als Einstieg für größere Unternehmen, stellt das neue Energiedaten-Portal (www.energiedatenportal.com) der Benshei- mer WiriTec GmbH eine ideale Alternative dar.

Als Schwesterunternehmen der speedikon FM AG, eines der führenden CAFM Software-Anbieter, hat sich die WiriTec GmbH auf Energie- management spezialisiert und ein fortschrittliches Energiedaten-Portal entwickelt, welches Energie- und Ressourcenverbräuche erfasst und den Energieverbrauch zeitnah und übersichtlich darstellt. Sowohl analoge als auch elektronische Zählerdaten können im System integriert werden. Das neuartige Portal dient als Datenbasis für ein individuelles Energiemanagement und ist Voraussetzung für signifi- kante Energieeinsparungen und zeitgemäßen Umgang mit Ressour- cen.


 

Im Rahmen des Energiedaten-Portals wird ein umfassendes Energiemanagementsystem als Cloud Computing Lösung angeboten. Der Anwender erkennt Einsparpotentiale auf den ersten Blick und hat seine Kosten jederzeit im Griff. Ohne Einführung einer neuen IT-Installation werden Messwerte online verwaltet, Verbrauchsüberwach- ungen und umfassende Auswertungen über gesicherte Internet- verbindungen durchgeführt.   

Verschiedenartige zur Verfügung stehende Messkonzepte richten sich nach individuellen Bedürfnissen von Unternehmen, wobei besonderer Wert auf eine sichere Datenübertragung zum Energiedaten-Portal gelegt wird. Mit geringem Investitionsaufwand und kurzen Amortisationszeiten bietet sich somit dem Mittelstand eine Möglichkeit zur Erzielung merkbarer Einsparungen und zugleich zur Erfüllung energiepolitischer Vorgaben.



16. Juni 2011
Höhere Transparenz durch Energie-Performance-Controlling
WiriTec liefert effiziente Antworten auf politische Vorgaben

Bensheim – Laut Medienberichten will die Europäische Kommission mit Hilfe einer neuen Richtlinie zur Energieeffizienz Energieversorger dazu bringen, sicherzustellen, dass ihre Kunden weniger Strom und Gas verbrauchen. Den Endkunden sollen, so das Vorhaben von Energiekommissar Günther Oettinger, häufiger Rechnungen zugestellt werden, damit diese einen besseren Überblick über den Verbrauch haben und Licht, Heizung oder Waschmaschine kostensparender einschalten können. Zudem sollen in allen EU-Mitgliedstaaten von Januar 2014 drei Prozent aller öffentlichen Gebäude nach den EU-Mindestvorgaben zur Energieeffizienz saniert werden. Verwaltungen sollen nur Produkte, Dienstleistungen oder Gebäude anschaffen, die höchste Energieeffizienzstandards erfüllen.


 

Die Lösungen der WiriTec GmbH ermöglichen bereits jetzt die in Zukunft geforderte höhere Verbrauchstransparenz und ebnen den Weg zu aussagekräftigen Verbrauchsanalysen und der Errechnung von Energiekennwerten. Auch mittelständischen Unternehmen wird in Kürze mittels eines Energieportals die Möglichkeit gegeben, ein umfassendes Energiemanagementsystem als Cloud Computing-Lösung anzuwenden. Ohne Einführung einer neuen, eigenen IT-Lösung werden dabei Messwerte online verwaltet, Verbrauchsüberwachungen und umfassende Auswertungen über gesicherte Internetverbindungen durchgeführt. Mit niedrigem Investitionsaufwand und kurzen Amortisationszeiten können auf diese Weise auch die neuesten politische Vorgaben erfüllt und Einsparungen erzielt werden.



04. März 2011
WiriTec ist „registered member“ des IT-Buch Rhein Main Neckar
Brandneues Nachschlagewerk für Metropolregion erschienen

Bensheim - In der Region Rhein Main Neckar werden ca. 20.000 IT-Unternehmen gezählt. Dazu kommen viele Forschungseinrichtungen, Organisationen und Hochschulen, die sich in diesem Umfeld bewegen. Grund genug, potentiellen Auftraggebern und Entscheidern in Deutschland ein Nachschlagewerk an die Hand zu geben, das einen schnellen Überblick über Leistungen, Lösungen und Erfahrungen wichtiger IT-Unternehmen in der Region bietet.     


 

Das IT-Buch Rhein Main Neckar ist eine einzigartige Kombination aus gedrucktem Buch und Online-Datenbank für die bundesweite Präsentation von IT-Unternehmen aus der Metropolregion Rhein Main Neckar. Die WiriTec GmbH ist „Registered member of IT Buch Rhein Main Neckar 2011“.



25. Januar 2011
Durchgängiges Konzept gegen Energieverschwendung
Messwerte erfassen, aufbereiten und intelligent analysieren

Bensheim - 10 bis 15 Prozent Energieeinsparung sind in großen Produktionen und Gebäuden sehr einfach zu erzielen, ohne einen großen Aufwand zu betreiben. Das sagt Dr. Peter Merkel, Geschäftsleitung der WiriTec GmbH, in einem Interview mit der Zeitschrift Energie und Technik.


 

Mit einem umfassenden Energie-Performance-Controlling lassen sich allerdings noch weit höhere Einsparpotenziale ausschöpfen.

Hier geht es zum vollständigen Beitrag.



12. Januar 2011
Fachbeitrag der WiriTec GmbH im Energy 2.0 Kompendium 2011
Energie-Performance-Controlling

Bensheim – In einem interessanten Fachbeitrag im Rahmen des Energy 2.0 - Kompendiums 2011 des publish industry Verlags stellt die WiriTec GmbH, unter dem Titel „Energie-Peformance-Controlling“, ihre ganzheitliche Lösung für ein effizientes Energiemanagement vor.

 

Lesen Sie mehr über effektive Verbrauchsmessungen, die intelligente Verarbeitung von großen Datenmengen und ein spezielles Controllingsystem, das den Energieverbrauch mit den Prozessabläufen in Verbindung bringt und eine unverzichtbare Voraussetzung zum Optimieren, Nutzen und Sparen von Energiekosten ist.

Hier geht es zum vollständigen Beitrag.



01. Dezember 2010
Techniktrends für den energieoptimierten Gebäudebetrieb
Energietechnisches Symposium „Innovationen im Energiemanagement von Nichtwohngebäuden“ in Stuttgart

BENSHEIM - Im Rahmen des 2. Energietechnischen Symposiums des Steinbeis-Transfer-Instituts für Bau- und Immobilienwirtschaft und der Hochschule Zittau/Görlitz findet am 8. Dezember 2010 in Stuttgart (Stuttgart Institute of Management and Technology GmbH) unter dem Titel „Innovationen im Energiemanagement von Nichtwohngebäuden“ ein Vortrag von Dr. Peter Merkel, Mitglied der Geschäftsführung der WiriTec GmbH, statt. Im Mittelpunkt des Vortrags steht das Thema „Energie-Performance-Controlling: Von der Datenerfassung über die Analyse zur Prognose“.

Ressourcenknappheit, Klimawandel und steigender Energiebedarf gehören zu den größten Herausforderungen der heutigen Zeit. Diese sind nur durch die Optimierung der Energienutzung und spürbare Einsparungen von Energiekosten zu bewältigen. Voraussetzung hierfür ist ein spezielles Controllingsystem, welches den Energieverbrauch mit den Prozessabläufen in Verbindung bringt. Um dies zu erreichen, sind effektive Verbrauchsmessungen sowie leistungsfähige und intelligente Softwarelösungen für die Verarbeitung von großen Datenmengen erforderlich.

 

Das Energietechnische Symposium stellt ausgewählte Techniktrends für den energieoptimierten Gebäudebetrieb vor, zeigt die praktische Anwendung und bewertet den Nutzen. Im Vordergrund steht der Wissenstransfer zwischen Forschern, Entwicklern und Anwendern zur Verbreitung zukunftsfähiger Technologien und Managementlösungen.

Teilnehmer des Symposiums sind Eigentümer, Gebäude- und Energiemanager von Nichtwohngebäuden sowie Fachplaner und Entwickler von Energie- und Gebäudetechnik.




17. November 2010

Sichern Sie Ihre Produktionsziele durch Energie-Performance-Controlling
Mit minimalem Einsatz maximalen Gewinn erreichen      

BENSHEIM - Die Kontrolle und Steuerung von Kosten und technischen Risiken im Lebenszyklus einer Immobilie gehören zu den wichtigsten Bestandteilen eines erfolgreichen Asset Managements. Unbedingt sind hierbei auch die Energiekosten zu beachten, da diese einen entscheidenden Teil der Betriebskosten darstellen. Mit intelligenten Überwachungssystemen, wie dem Energie-Performance-Controlling (EPC), können diese sehr gut in den Griff bekommen werden.

Unter EPC versteht man die laufende Überwachung von Anlagen, Geräten und Gebäuden, um mit einem minimalen Energie- und Ressourceneinsatz deren notwendige Funktionen aufrecht zu erhalten bzw. die Produktionsziele zu erreichen.

Hierfür schafft die WiriTec GmbH durch intelligente Mess- und Ausleseverfahren eine absolute Transparenz im Verbrauch und eine eindeutige Zuordnung zu den Verbrauchern, Nutzern und Prozessen.


 

Der Energie- und Ressourcenverbrauch hängt wesentlich mit Prozessen und Randbedingungen zusammen. Nur bei Kenntnis dieser Faktoren ist eine Plausibilität des Verbrauchs ableitbar. Deshalb betrachtet die WiriTec GmbH, parallel zu den Verbräuchen, auch bestimmende Prozessparameter und Randbedingungen (meist Sensorwerte).

Die Auswertungen können im einfachsten Fall manuell auf Grund von aussagekräftigen Charts erfolgen. Für größere Mengen von Messreihen oder komplexe Zusammenhänge, bieten sich automatische Überwachungsfunktionen an, welche die Daten mit Hilfe von Funktionen laufend analysieren. Bei Auffälligkeiten wird das Meldesystem ausgelöst und die verantwortlichen Personen werden automatisch informiert.




23. Juni 2010
Steigenden Energiepreisen zuvorkommen
Energie im Sommerhoch

BENSHEIM - Temperaturrekorde und ununterbrochener Sonnenschein kennzeichnen weite Teile des diesjährigen Sommers in Deutschland. Kein Wunder, dass auch die Energieausbeute durch Solartechnik groß ausfällt. Vielen Auswertungen zufolge kommt es zeitweise zu einer Senkung der Strompreise um nahezu zehn Prozent aufgrund starker Einspeisung von Solarstrom in die Netze. Auch wenn sich dies für den Verbraucher zunächst gut anhört, muss beachtet werden, dass Sonnenenergie mitunter über Aufschläge auf die Stromrechnung jedes Einzelnen gefördert wird. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass ein erneuter Anstieg der Strompreise in Aussicht steht. Nicht nur für Privatkunden bringt dies neue Belastungen mit sich, sondern auch für Unternehmen, öffentliche und kommunale Einrichtungen, die nun vor einer Periode starker Investitionsunsicherheit stehen.

 

Es ist also höchste Zeit, um Strategien effizienten Energiemanagements anzuwenden und damit, unabhängig von der Entwicklung der Energiepreise, im eigenen Verbrauchsumfeld frühzeitig für Einsparungen zu sorgen. Die Lösungen der WiriTec GmbH aus Bensheim ermöglichen Transparenz im Energieverbrauch durch Anwendung effizienter Messmethoden und konstanter Verbrauchsüberwachung. Verbrauchsspitzen werden identifiziert, Einsparmaßnahmen eingeleitet und Verbrauchsprognosen erstellt. Mit einem Bezug des Energieverbrauchs auf die Nutzungsbedingungen werden zudem Energiekennwerte ermittelt, die aussagekräftige Benchmarks ermöglichen.




1. Juni 2010
Energieeffizienz bestimmt Lebenszyklus von Gebäuden
Zeichen der Zeit erkennen und Energie sparen

BENSHEIM – Energieeffizienz ist seit Mai 2010, unter anderem, in Nordrhein-Westfalen zu einem entscheidenden Kriterium bei der Vergabe öffentlicher Aufträge geworden. Mit Inkrafttreten eines entsprechenden Erlasses werden Organisationen dazu angehalten, vor allem in Hinblick auf Lebenszyklusstrategien, bei allen Beschaffungsvorgängen Energieverbrauchskosten und somit Aspekte der Energieeffizienz zu beachten.

Die WiriTec GmbH betrachtet Energiekosten als wichtige Position in den Life Cycle Kosten eines Gebäudes oder einer Anlage, da diese bei vielen Unternehmen und Organisationen mehr als 40% der gesamten Immobilien-Betriebskosten ausmachen.

 

Unter anderem auf Basis von gemessenen Energieverbräuchen stellt das Energiemanagementsystem der WiriTec GmbH zeitnah die Energiekosten aufgeschlüsselt nach Gebäuden oder Nutzern dar. Dieses ganzheitliche Energiemanagementsystem ist zudem nahtlos in das Life Cycle Managementsystem der speedikon FM AG aus Bensheim eingebettet. Mit Hilfe des speedikon Life Cycle Managementsystems kann, unter anderem, sofort die Wirksamkeit von Energieoptimierungsmaßnahmen erkannt werden.




25. Mai 2010
Energiemanagement wird zunehmend wichtiger
Europäisches Parlament verabschiedet neue Richtlinie zur Energieeffizienz

Bensheim / Brüssel - Die aktuelle Verabschiedung einer neuen Richtlinie zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden von Seiten des Europäischen Parlaments zeigt auf, dass Energiekosten und Energiemanagement in naher Zukunft wichtige Aspekte im öffentlichen Diskurs und damit auch in der Strategie von Unternehmen und Organisationen bleiben werden. Gemäß der neuen europäischen Richtlinie soll der Energiebedarf aller Gebäude, die nach dem 31. Dezember 2020 gebaut werden, nahezu bei Null liegen und zu einem großen Teil mit regenerativen Energien gedeckt werden. Für öffentliche Gebäude gelten die neuen Vorgaben ab dem 1. Januar 2019.

 

Mit ihren Lösungen zu ganzheitlichem Energiemanagement erkennt die WiriTec GmbH aus Bensheim bereits jetzt die Notwendigkeit, Energieeinsparung und Energieeffizienz in den Mittelpunkt des Geschäftsinteresses zu stellen. Neben innovativen Ideen zur Datenauslesung und Datenvisualisierung, wird Energie in enger Verbindung mit Ansätzen zum Life Cycle Management zudem als unverzichtbarer Faktor zum Werterhalt eines Gebäudes betrachtet und in mittel- und langfristige strategische Konzepte einbezogen.




10. Mai 2010
Fachveranstaltung des Unternehmens Schedl&Lütcherath in Wuppertal
Energiemanagement – Gewusst wie!

Bensheim / Wuppertal – Der richtige Weg zu mehr Energieeffizienz stand im Mittelpunkt der Veranstaltung „Effizientes Energiemanagement im Mittelstand – Transparenz & Effizienz bei Energieverwendung“ in Wuppertal. In einer Reihe von Fachbeiträgen von Referenten aus Industrie, Consulting und Verwaltung wurden Erfahrungen aus Best-Practice Umsetzungen sowie Wissen aus erster Hand vermittelt. Mit besonderem Interesse wurden die Themen Energierecht, Bussysteme, Energieeinkauf und Energiemanagement beleuchtet.

 
Zu den weiteren Bestandteilen der Agenda, mit nachdrücklicher Relevanz für die ebenfalls vertretene WiriTec GmbH, gehörten die Verbrauchsdatenerfassung in inhomogenen Ausleseumfeldern, Energieeffizienzanalysen und die Wirtschaftlichkeit von Energieeffizienz- maßnahmen im Rahmen von ganzheitlichem Energiemanagement.



06. Mai 2010
Lösungen für EVUs zur Kundenbindung
User Group Meeting in Hannover

Bensheim / Hannover – Unter dem Titel „Dokumentation meets Netzbetrieb – Lösungen für eine optimale Netzeffizienz“ fanden sich in Hannover zahlreiche Anwender und Spezialisten aus Energiever- sorgungsunternehmen, beziehungsweise aus den Gebieten Netzdoku- mentation, Netzservice und Asset Service zusammen.

Auch die WiriTec GmbH nahm an der Veranstaltung der SHH GmbH SystemHaus Hemminger teil und stellte das Thema „Energiemanage- ment in inhomogenem Ausleseumfeld“ vor.

 
Hierbei standen vor allem Praxisbeispiele im Vordergrund, anhand derer innovative, technische Lösungen für den Anwender präsentiert wurden. Den Energieversorgungsunternehmen wurden zudem Ansätze vorgestellt, wie ihre Kundenbindung erhöht werden kann, wie ihr eigenes Angebotsportfolio erweitert werden kann und auf welche Weise man Sondervertragskunden durch besondere Angebote entgegen kommen kann.




03. Mai 2010

WiriTec GmbH und MNP Facility Management sind Partner
Zusammenarbeit im Bereich Energiemanagement

Bensheim / Lübeck – Die WiriTec GmbH freut sich, die Lübecker MNP Facility Management als neuen Partner begrüßen zu dürfen. Die Zusammenarbeit wird hauptsächlich im Bereich Energiemanagement erfolgen. Prozesse wie Smart Metering, Monitoring und Betriebsopti- mierung sowie der Vertrieb und die Anwendung der WiriBox® zur Analyse der Verbrauchsdaten stehen im Mittelpunkt des gemeinsamen Interesses.

 



26. April 2010
Kirchen wollen Energie sparen
Effizientes Energiemanagement immer wichtiger für kirchliche Institutionen

Bensheim / Köln - Auch im kirchlichen Bereich wächst die Bedeutung eines effizienten Energiemanagements stetig. Dies wurde besonders deutlich im Rahmen einer Veranstaltung des Bundesverbands für Wohnen und Stadtentwicklung (vhw Nordrhein-Westfalen) zum Thema „Kirchliches Energiemanagement – Einführung und Umsetzung in der Praxis“. Vertreter der verschiedenen Handlungs- und Entscheidungs- ebenen sowie Fachleute aus dem Energiesektor, darunter auch die WiriTec GmbH, diskutierten und informierten sich über die Basis für das Energiecontrolling, Finanzierungsmöglichkeiten, gesetzliche Vorgaben, Möglichkeiten und Nutzen durch technische und bauliche Maßnahmen sowie Praxiserfahrungen mit der Zertifizierung nach EMAS II. Ein besonderer Fokus lag auf Erfahrungen mit der Einführung des systematischen kirchlichen Umweltmanagements „Der grüne Hahn“, welches mittlerweile bereits in 50 Kirchengemeinden Anwendung findet.

 
Die WiriTec GmbH bietet auch kirchlichen Einrichtungen innovative Lösungen für ein ganzheitliches Energiemanagement. Die Digitalisierung von Zählerdaten, optimale Verbrauchskontrolle mit Hilfe der WiriTec-Lösungen sowie die Ermittlung von Energiekennwerten garantieren verlässliche Energieverbrauchsprognosen und führen zur Senkung der Energiekosten.



24. April 2010

Entlastung für den Gemeindehaushalt
Auch Kommunen haben mit hohen Energiekosten zu kämpfen

Bensheim –  Wenn es um die Bewirtschaftung eigener Liegenschaften, wie etwa Rathäusern, Verwaltungseinrichtungen, Schulen, Schwimm- bädern oder Straßenbeleuchtungen geht, sind ansteigende Energie- kosten auch für kommunale Einrichtungen ein wichtiges Thema. Bei der Planung und Umsetzung eines zukunftsorientierten Energiemanage- ments steht die WiriTec GmbH Kommunen mit innovativen und ganzheitlichen Lösungen zur Erhöhung der Energieeffizienz zur Seite.

Es gibt drei Möglichkeiten, durch entsprechende Konzepte Energie- mengen einzusparen: Verhaltens- und Prozessänderungen, technische und bauliche Maßnahmen sowie Optimierung der Beschaffung.

Mit anderen Worten, Kommunen sollten in der Lage sein, ihren Mitarbeitern zu zeigen, an welchen Stellen konkret eingespart werden kann. Ebenso kann es sinnvoll sein, Investitionen mit Hinblick auf mögliche Einsparpotentiale zu tätigen. Die optimale Vorgehensweise ist aber, exakt vorherzusagen, wie viel Energie man brauchen wird und entsprechend auch nur so viel Energie zu beschaffen.

 
Für alle drei genannten Möglichkeiten hat die WiriTec Lösungen parat, die den Gemeindehaushalt entlasten können. Hierbei ist Transparenz als wichtigste Voraussetzung zu sehen, um alle relevanten Verbräuche so zu überwachen, damit sich daraus das genaue Nutzerverhalten ableiten lässt. Die aufwendige Sammlung und Verarbeitung von heterogenen Zählerdaten wird durch Hard- und Software der WiriTec GmbH erleichtert und in einem kostengünstigen Rahmen gehalten. Dies ist mit Haushaltskonsolidierungsprozessen bestens in Einklang zu bringen.



23. April 2010
Wir behalten Ihre Zähler im Blick
Innovative Ideen und Lösungen der WiriTec GmbH

Bensheim –  „Digitalisierung“ ist ein häufig verwendetes Wort in der heutigen Gesellschaft. Digitalisiert werden Fernsehprogramme, Büchereikataloge, Schallplattensammlungen und Fotoarchive. In den letzten Jahren wurde auch verstärkt versucht, digitale Zähler zu verbreiten. Die Anzahl von immer noch in Gebrauch befindlichen mechanischen Zählern ist aber nach wie vor hoch. Oft handelt es sich hierbei um große Gas-  oder Wasserzähler, die nur mit sehr viel Aufwand und hohen Kosten getauscht werden können.
Um aber ein verlässliches Auslesen von Zählerdaten zu ermöglichen, ist eine digitale Erfassung der Messwerte in möglichst kurzen Zeitintervallen unerlässlich. Der Grund liegt buchstäblich auf der Hand: bei manuellen Ablesungen und Eingaben ist einerseits mit hohen Fehlerquoten zu rechnen, andererseits sind die Zählerstände nur unregelmäßig verfügbar.

 
Da keine universellen Lösungen existieren, um mechanische Zähler automatisch auszulesen, bietet die WiriTec GmbH eine verlässliche Lösung mit der WiriCam®.
Eine handelsübliche Kamera wird an den entsprechenden Zählern angebracht und mit der WiriBox® verbunden. Die Software der WiriBox® erstellt periodisch Bilder vom Zählerstand und analysiert sukzessive die Bilder hinsichtlich der angezeigten Zahlenwerte. Die erfassten Zahlenwerte liegen somit als digitale Zählerstände vor und können genauso weiterverarbeitet und ausgewertet werden wie bei einem elektronischen Zähler auch. Damit ist der erste Schritt in Richtung effizientem Energiemanagement getan.


Pressekontakt:
Firma:
Strasse:
Stadt:
Fon:
Fax:
Mail:
WiriTec GmbH
Berliner Ring 103
64625 Bensheim
+49 (0) 6251/5835 - 0
+49 (0) 6251/5835 - 299
info@wiritec.com